Webinhalte pflegen: So wird ChatGPT zum Arbeits­beschleu­niger

KI-Tools als "Anstubser" und Redaktions­mitglied

Stellen Sie sich vor, Sie radeln mit einem gut ausgestatteten, aber herkömmlichen Fahrrad einen Berg hinauf. Wer sehr gut im Training ist, für die oder den ist das kein Problem. Doch für alle anderen bedeutet es eine große Kraftanstrengung.

Und nun stellen Sie sich vor, dieses Rad ist ein E-Bike und Sie bezwingen den Berg mit Leichtigkeit - vorausgesetzt, Sie kennen sich mit der Handhabung aus. So ist es auch mit Anwendungen künstlicher Intelligenz, wenn es um die Erstellung und Optimierung von Website-Inhalten geht.

KI-Tools sind leistungsstarke Werkzeuge, die auf fortschrittlichen maschinellen Lernalgorithmen basieren. Die generative künstliche Intelligenz analysiert große Datenmengen, mit denen sie trainiert wurde und wird, um natürliche Sprache zu verstehen und Texte (Content) zu generieren, die klingen, als hätte sie ein Mensch verfasst.

Der Startschuss für künstliche Intelligenz im Arbeitsalltag vieler Menschen fiel, als OpenAI Ende 2022 ChatGPT launchte. Seitdem haben weitere Unternehmen ihren KI-Hut in den Ring geworfen. Redaktionsteams und Kommunikationsverantwortliche haben mittlerweile eine große Auswahl an Tools zur Texterstellung (und auch Bildgenerierung). Die bekanntesten sind neben ChatGPT Perplexity, Neuroflash und Jasper. Wir als ifabrik arbeiten mit ChatGPT und können hier ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern.

Wir können bestätigen: KI-Tools können den Content-Erstellungsprozess beschleunigen und helfen, mehr und bessere Inhalte in kürzerer Zeit zu erstellen. Dabei geht es nicht nur um den fertigen Text als Output. ChatGPT benutzen wir für den gesamten Prozess, vom Brainstorming über die Strukturierung bis zur kreativen Umsetzung. Unser Contentteam ist dadurch schon auf Ideen und Gedankengänge gekommen, die ohne den Anstubser durch das Tool vielleicht gar nicht zustande gekommen wären.

Praxisbeispiele für den KI-Einsatz

"Wir brauchen ChatGPT nicht. Wir können selber schreiben." lassen wir nicht gelten. Sie hätten gern Anregungen und Beispiele, wofür KI-Text-Tools ein wertvolles Redaktionsmitglied sind? Bitte schön.

  1. Ideenfindung, Konzeption und Verfassen von Texten und Textbausteinen: KI-Tools sind eine große Hilfe bei der Generierung von Blogartikeln, Hilfeseiten, FAQs und anderen Website-Inhalten - vom Brainstorming, über die Gliederung und den Aufbau bis zur Ausformulierung.
  2. Optimierung von Metadaten für SEO: Sie können ansprechende Metadaten erstellen, um die Auffindbarkeit von Website-Inhalten in Suchmaschinen zu verbessern.
  3. Automatische Generierung von Alternativ-Texten für Bilder: KI-Tools können Alternativ-Texte für Bilder automatisch verfassen und damit die Barrierefreiheit und Suchmaschinenoptimierung von Websites stärken.

Wie man mit ChatGPT spricht

ChatGPT (und eben auch andere KI-Tools) ist ein digitaler Assistent, mit dem sie wie mit einem Menschen sprechen können. Er reagiert auf Ihre Eingabe, die man als "Prompt" bezeichnet. Für eine sinnvolle Nutzung gilt die Formel: gute Frage = gute Antwort. Das bedeutet: Je besser der Prompt formuliert ist, desto besser wird das Ergebnis sein.

Übrigens: Bei ChatGPT plus, einer Bezahl-Version dieses Tools, kann man neben Text auch Dateien wie Bilder oder Exceltabellen hochladen, um Aufgaben erledigen zu lassen.

Das macht einen guten Prompt aus

Ein Prompt ist im Wesentlichen der Input, den Sie einem KI-Tool geben, um eine spezifische Aufgabe zu erfüllen oder einen gewünschten Text zu generieren. Ein gut gestalteter Prompt ist entscheidend für die Qualität der Ergebnisse, die das KI-Tool liefert.

Der ideale Prompt sollte folgendes beinhalten:

  1. Klare Anweisungen: Formulieren Sie den Prompt präzise und klar, damit die generative KI versteht, was Sie von ihr erwarten.
  2. Kontext und Ziel: Es ist wichtig, dem KI-Tool den Kontext der Aufgabe zu geben und das gewünschte Ergebnis zu beschreiben. Je genauer der Kontext und das Ziel definiert sind, desto besser kann das KI-Tool die Anfrage verstehen und relevante Ergebnisse liefern.
  3. Beispiele und Stichpunkte: Es kann hilfreich sein, dem Prompt Beispiele oder Stichpunkte hinzuzufügen, um dem KI-Tool zusätzliche Informationen zu geben und den gewünschten Text näher zu beschreiben.
  4. Sprachliche Klarheit: Der Prompt sollte in klarer und verständlicher Sprache verfasst sein, um Missverständnisse zu vermeiden und sicherzustellen, dass das KI-Tool die Anfrage korrekt interpretieren kann.
Ein Mann und ein KI-Roboter stehen sich gegenüber und unterhalten sich

ChatGPT als Gesprächspartner

Wir gehen das einfach mal an einem Beispiel durch. Nehmen wir an, wir wollen eine Webseite für Suchmaschinen optimieren, für die wir noch keinen passenden Seitentitel und keine Meta Description haben. Dafür wollen wir uns von einem KI-Tool wie ChatGPT Vorschläge machen lassen.

Warum Seitentitel und Meta Description wichtig sind, lesen Sie in unserem Magazinbeitrag "7 konkrete Basic-Tipps für mehr Website-Traffic".

Tasten wir uns also gemeinsam an den gewünschten Prompt heran. Los geht's.

Klare Anweisungen

Formulieren Sie in Ihrem Prompt, was Sie von dem Tool erwarten. Konkretisieren Sie, welche Textart Sie erwarten. Nennen Sie die Anzahl der Vorschläge und definieren Sie gegebenenfalls den Textumfang.

Beispiel: "Bitte erstelle 5 Vorschläge für Seitentitel und Meta Description für die Startseite meiner Website. Die vorgeschlagenen Seitentitel sollten nicht länger als 70 Zeichen sein. Bei der Meta Description beträgt die Maximallänge 160 Zeichen."

Kontext und Ziel

Geben Sie an, welche Rolle das Tool einnehmen soll und was Sie erreichen wollen. Je mehr Kontext sie der künstlichen Intelligenz mitgeben, desto besser wird das Ergebnis. Füttern Sie das Tool mit genügend Informationen, zum Beispiel zu Branche, Unternehmensart, Ziel der Website, was Ihr Unternehmen oder Ihr Angebot besonders macht.

Beispiel: "Du bist [Position/Berufsbezeichnung/Rolle] und für die Website deines Unternehmens verantwortlich. Es handelt sich um eine Website eines [Branche-]Unternehmens. Auf der Website können Kund*innen oder Interessierte [schreiben Sie hier, wozu die Website da ist]. Seitentitel und Meta Description sollen das Interesse potenzieller Kund*innen wecken und zum Klick auf meine Website animieren, um mehr über unsere Dienstleistungen zu erfahren."

Beispiele und Stichpunkte

Geben Sie mehr Details zu Ihrer Dienstleistung oder Ihrem Produkt mit. Nennen Sie Alleinstellungsmerkmale oder andere relevante Informationen.

Beispiel: "Seitentitel und Meta Description sollen prägnant sein und die Hauptmerkmale unserer Dienstleistungen hervorheben, wie zum Beispiel [Aspekt 1], [Aspekt 2] und [Aspekt 3]."

Sprachliche Klarheit

Wie soll die Tonalität des Textes sein? Vielleicht informativ, sachlich, freundlich, ermutigend, formell, informell, humorvoll, emotional? Siezen oder duzen Sie Ihre Zielgruppe? Soll es überhaupt eine direkte Ansprache geben?

Beispiel: "Wir sprechen unsere Kund*innen mit "Sie" an. Der Ton soll sachlich-informativ sein."

So könnte nun unser Prompt lauten:

Prompt-Vorschlag für Metadaten:

Hallo. Stelle dir vor, du bist inhaltlich für die Website deines Unternehmens verantwortlich. Das Unternehmen ist [geben Sie hier die Unternehmensart und Branche ein]. Auf der Website können [geben Sie hier ihre Zielgruppe an] [schreiben Sie hier, wozu die Website da ist]. Bitte verfasse jeweils [Anzahl] Vorschläge für den Seitentitel und die Meta Description für die Startseite dieser Website. Sie sollen das Interesse von [hier Zielgruppe benennen] wecken und zum Klick auf die Website animieren, um mehr über unsere Dienstleistung/unser Produkt zu erfahren. Die Metadaten sollen prägnant sein und die Hauptmerkmale unserer Dienstleistung hervorheben, wie zum Beispiel [Aspekt 1], [Aspekt 2] und [Aspekt 3]. Die vorgeschlagenen Seitentitel sollen nicht länger als 70 Zeichen sein. Bei der Meta Description beträgt die Maximallänge 160 Zeichen. Sprich bitte die Menschen mit ["Du" oder "Sie"] an. Der Ton soll [sachlich, freundlich, formell, freundlich, humorvoll, vertrauensvoll, seriös, locker, ...] sein.

Für eine Klinik-Homepage könnte der Prompt so aussehen:

Hallo. Stelle dir vor, du bist Experte der Unternehmenskommunikation und inhaltlich für die Website einer kommunalen Klinik verantwortlich. Auf der Website können sich die Menschen über Behandlungen und Klinikaufenthalt informieren. Bitte verfasse jeweils fünf Vorschläge für den Seitentitel und die Meta Description für die Startseite dieser Website. Sie sollen das Interesse von Patient*innen und ihren Angehörigen wecken und zum Klick auf die Website animieren, um mehr über unsere Dienstleistung zu erfahren.

Die Metadaten sollen prägnant sein und die Dienstleistung und Werte der Klinik hervorheben. Das Credo der Klinik ist die bestmögliche Versorgung und die Zufriedenheit der Patient*innen unter Wahrung der Selbstbestimmung. Hier begegnet man den Patient*innen mit Freundlichkeit, Kompetenz und Wertschätzung. Die vorgeschlagenen Seitentitel sollen die Marke [Name der Klinik] berücksichtigen und nicht länger als 70 Zeichen sein. Bei der Meta Description beträgt die Maximallänge 160 Zeichen. Die Ansprache soll nicht direkt und der Ton sachlich-informativ, freundlich und vertrauenerweckend sein.

Wir haben diesen Prompt in ChatGPT eingegeben und folgende Antwort erhalten:

Für die Startseite einer kommunalen Klinik, die Patientinnen, Patienten und deren Angehörige ansprechen soll, ist es essentiell, dass die Seitentitel und Meta Descriptions nicht nur informativ und prägnant sind, sondern auch die zentralen Werte und die Qualität der angebotenen medizinischen Versorgung widerspiegeln. Hier sind fünf Vorschläge für Seitentitel und Meta Descriptions, die diesen Anforderungen gerecht werden:

Seitentitel-Vorschläge:

  1. [Name der Klinik]: Kompetente Pflege, die verbindet
  2. Ihre Gesundheit im Fokus - [Name der Klinik]
  3. [Name der Klinik]: Wo Wertschätzung auf Qualität trifft
  4. Fürsorgliche Medizin für alle - [Name der Klinik]
  5. [Name der Klinik]: Gemeinsam für Ihre Gesundheit

 

Meta Description-Vorschläge:

  1. Entdecken Sie, wie [Name der Klinik] mit Fachwissen und Herzlichkeit für Ihre Gesundheit und Zufriedenheit sorgt. Erfahren Sie mehr über unsere umfassenden Behandlungsmöglichkeiten.
  2. Bei [Name der Klinik] stehen Sie im Mittelpunkt. Erfahren Sie, wie wir mit modernster Medizin und individueller Betreuung für Ihr Wohlbefinden sorgen.
  3. [Name der Klinik] verbindet medizinische Exzellenz mit menschlicher Fürsorge. Lernen Sie unsere breite Palette an Dienstleistungen kennen und fühlen Sie sich wohl und wertgeschätzt.
  4. In der [Name der Klinik] treffen hohe medizinische Standards auf warmherzige Betreuung. Informieren Sie sich über unser Angebot, das Ihre Gesundheit und Selbstbestimmung in den Mittelpunkt stellt.
  5. Die [Name der Klinik] ist Ihr Partner auf dem Weg zur Genesung. Entdecken Sie, wie wir mit Engagement, Fachkenntnis und Empathie für Sie da sind.

Diese Vorschläge zielen darauf ab, das Engagement der Klinik für eine hochwertige, patientenzentrierte Versorgung hervorzuheben. Dabei werden die Kernwerte der Klinik - Fachkompetenz, Freundlichkeit und die Förderung der Patientenzufriedenheit - betont, um das Vertrauen und Interesse der Zielgruppe zu wecken. Die Formulierungen sind so gewählt, dass sie die Marke der Klinik stärken und gleichzeitig einen warmen, einladenden Eindruck vermitteln.

Durch Feedback zum Ziel

Häufig ist die erste Antwort nicht ganz zufriedenstellend. Deshalb: Verfeinern Sie! Sagen Sie, was Ihnen unter den Vorschlägen gut gefällt und was nicht. Picken Sie sich ein, zwei gute Vorschläge heraus und lassen Sie sie noch einmal überarbeiten. Mit diesem iterativen Prompting lassen sich wirklich überzeugende Resultate erreichen. Oder Sie stellen sich selbst eine kommunikationsstarke Kombination aus den Ergebnissen zusammen.

Vorsicht bei sensiblen Daten

So wie wir lebenslang lernen, ist auch das Training von künstlicher Intelligenz ist nie abgeschlossen. Mit jeder Unterhaltung, mit jedem Prompt lernt die KI dazu. Informationen, die in einer Unterhaltung preisgegeben werden, fließen in das Training ein. Das heißt, diese Informationen könnten in einer anderen Unterhaltung - nicht zwangsläufig mit Ihnen - Teil des Outputs sein.

Bei ChatGPT kommt es auf die verwendete Version an. Bei ChatGPT Enterprise und der ChatGPT API versichert OpenAI, keine Daten aus den Unterhaltungen zu verwenden. Die Unterhaltungen bleiben privat. Anders sieht es bei der kostenlosen Variante und ChatGPT plus aus.

Sicherheits-Tipp:

Geben Sie nie den Namen Ihres Unternehmens, Ihrer Produkte oder Ihrer Kund*innen ein. Ersetzen Sie sie mit Platzhaltern, z. B. [Unternehmen], [Klinikum] oder [Behörde] bzw. [Produkt1], [Produkt2] oder verwenden Sie generische Beschreibungen.

Die Grenzen von ChatGPT

ChatGPT und andere KI-Tools haben so ihren Haken. Denn die Ergebnisse sind manchmal mit Vorsicht zu genießen. Auch wenn vieles, was KI-Anwendungen als Ergebnis ausgeben, plausibel und logisch klingt, sollte der Inhalt immer kritisch überprüft werden. Denn auch wenn sie sehr mächtig sind, können solche Tools Fehler machen und einem etwas vom Pferd erzählen.

Hier haben wir aufgelistet, warum die Antworten besser kontrolliert werden sollten:

  • Halluzination: ChatGPT "halluziniert" manchmal, sprich: nicht alles ist wahr, was dieser Redaktionsassistent auswirft.
  • Widersprüche: Texte sind unter Umständen nicht stringent und Aussagen können sich widersprechen.
  • Grammatik und Rechtschreibung: Die Antworten sind oft, aber eben nicht in 100 Prozent der Unterhaltungen fehlerfrei.
  • Aktualität: Die Trainingsdaten sind nicht aktuell, weshalb Antworten nicht den derzeitigen realen Stand wiedergeben können. Die letzten Trainingsdaten von ChatGPT 4 sind von Dezember 2023.

Grund genug also, die Ergebnisse immer auf inhaltliche, stilistische und orthografische Korrektheit zu überprüfen. Wir empfehlen außerdem: Sehen Sie ChatGPT-Antworten immer als Rohversion einer Skulptur, der Sie selbst dann den Feinschliff verpassen. Wir als ifabrik machen das auch so.

Bonus: Die KI direkt im eigenen CMS

Es ist schon sehr praktisch, ChatGPT und andere Text generierende KI-Tools zu nutzen, um die eigene Produktivität zu steigern und Zeit zu sparen. Für alle, die aber ungern ständig zwischen verschiedenen Systemen (KI-Tools und eigenem Content-Management-System (CMS)) hin- und herwechseln, gibt es eine elegantere Lösung: Plugins oder Extensions, die die Möglichkeiten künstlicher Intelligenz direkt ins eigene CMS teleportieren. So können Sie als Redakteurin oder Redakteur in ihrer vertrauten Arbeitsumgebung bleiben und sich von der KI unterstützen lassen.

KI-Extensions gibt es übrigens auch für das Content-Management-System TYPO3, mit dem wir viele Projekte umsetzen. Solche TYPO3-Extensions können zum Beispiel automatisch Artikel schreiben, Seitentitel und Meta Descriptions verfassen oder Zusammenfassungen aus Artikeln generieren, mit denen man gleich einen passenden Teasertext erhält.

Wollen Sie mehr zu TYPO3-Extensions erfahren, die KI-Power unmittelbar im Backend erlebbar machen? Dann sprechen Sie uns über unser Kontaktformular an oder fragen Sie uns direkt: +49 341 3554300. Ganz unverbindlich.

Unser Fazit: Potenzial erkennen und loslegen

Halten wir fest: KI-Tools wie ChatGPT können tatsächlich ein Gamechanger bei der täglichen Arbeit von Verantwortlichen in der Unternehmenskommunikation sein. Sie eröffnen völlig neue Horizonte für Effizienz, Kreativität und Verbesserung der Online-Präsenz. Kompetent angewandt entlasten sie uns enorm bei der Herausforderung, Websiteinhalte zu erstellen und SEO-tauglich zu machen. Ob Blogartikel, Produktseiten, Seitentitel und Meta Description oder Alternativ-Texte für Bilder, mit dem "Redaktionsmitglied" KI geht's leichter.

Machen Sie es wie mit einem E-Bike: Steigen Sie auch auf künstliche Intelligenz um und durchqueren Sie das Terrain der Contenterstellung mit einer zuvor unerreichten Leichtigkeit und Geschwindigkeit.

Bereit, Ihre Website mit der Kraft der KI zu bereichern? Lassen Sie sich von den Möglichkeiten inspirieren und entdecken Sie die Welt der KI-gestützten Textgenerierung. Nur keine Scheu. Sie können nur gewinnen.

Übrigens: Dieser Text ist in Zusammenarbeit mit unserem "Redaktionsmitglied" ChatGPT entstanden. Idee, Gliederung und einige Inhaltsdetails sind Ergebnis einer Unterhaltung mit dem KI-Tool. Die Bilder dieses Magazinbeitrags wurden komplett mit DALL-E direkt in ChatGPT plus erstellt.

Autorin: Melanie Kunoth

Auch interessant